Archiv

Kategorien

Neuerscheinung

Letzte Postings

Tweets

für gesamten Blog

Biblionetz auf dem Tablet

05 Mar 2013 - 15:51 | Version 1 |
Abstract: Ein technisches Posting, das primär meine Situation beschreibt. Allgemein evtl. von Interesse: Wie speichert man grosse Websites offline auf einem Tablet, wie verlinkt man auf offline PDF-Dateien.

Worum geht es?
Mein Biblionetz besteht grundsätzlich aus drei Teilen, wovon nur eine allgemein zugänglich ist:

  1. Biblionetz-Datenbank Private Datenbank (MS-Access 2003), die auf meinem eigenen Rechner läuft
  2. Biblionetz-Volltextsammlung Private Volltextsammlung (PDF, epub, html), die aus Urheberrechtsgründen nicht öffentlich zugänglich sein darf
  3. Biblionetz-Website Öffentliche Website, besteht aus derzeit ca. 10'000 Webseiten (total 1.8 GByte Daten)

biblionetz-tablet-01.jpg

Damit ich selbst das Biblionetz erweitern kann, muss ich meinen Rechner mit der Datenbank dabei haben. Dies lässt sich nicht so schnell ändern. Es wäre aber ganz praktisch, wenn ich mindestens die Website und auch die Volltexte offline zur Verfügung hätte, wenn ich den Rechner nicht dabei habe (unterwegs, in gewissen Sitzungen etc.). Somit: Wie kriege ich Website und Volltexte sinnvoll auf Tablet und Smartphone?

Es gibt verschiedene Offline-Browser für iOS. Bei der Grösse des Biblionetzes (10'000 HTML-Dateien und insgesamt ca. 100'000 Dateien) ist es aber nicht mehr sehr effizient, wenn die App die Website crawlen und Datei für Datei herunterladen muss. Die App Sites-2-GO HD bietet für 5 Dollar die Möglichkeit, gezippte Website in die App zu laden, entweder per iTunes oder per WLAN, wobei das iPad dann für den Upload Webserver spielt (Vorsicht, die App wird seit 2011 nicht mehr weiter entwickelt, wie es scheint). Was die App vor zwei Jahren beim Kauf aber verschwieg sind zwei Einschränkungen: Das ZIP-File darf nur 2 GByte gross sein (das steht unterdessen in der App-Beschreibung) und die Site darf aus maximal 64'000 Dateien bestehen. Für meine Zwecke ging es also darum, das Biblionetz zu entschlacken. Auf dem iPad sind nicht alle Dateien notwendig: Da der Mobile Safari SVG versteht, kann ich mir die entsprechenden PNG-Bilder sparen.

Also einen entsprechenden ZIP-Befehl erstellen, der die notwendigen Dateien in ein ZIP-Archiv packt:

7z.exe a d:\bibliopad.zip -r *.html *.css *.js *.jpg *.gif *.png *.jsn *.svg

Die PDF-Volltexte lese ich mit der Goodreader App für CHF 5.- Mit der App kann ich nicht nur PDFs annotieren, sondern vor allem auch Ordner auf Servern zum Synchronisieren markieren, die mir dann auf Knopfdruck aufs Tablet (und wieder zurück) synchronisiert werden.

Nun wäre es ja besonders neckisch, wenn ich von den Biblionetz-Webseiten direkt die entsprechenden Volltexte in Goodreader aufrufen könnte. Das geht, denn Goodreader bietet so genannte *Cross-App-Links an. Mit gropen://2/Biblionetz/beispiel.pdf kann aus einer beliebigen App (E-Mail, Safari etc.) direkt auf die Datei in Goodreader verwiesen werden.

Somit bedurfte es nur eines entsprechenden jQuery-Befehls, der auf einem iPad alle Volltext-URLs umschreibt:

if (navigator.userAgent.match(/iPad/i) null) {=
$('a[href*="127.0.0.1"]').attr('href',function(i,href){return href.replace('file:\\\\127.0.0.1\\biblionetz\\','gropen://2/Biblionetz/')+'?cc=1';})};

So weit so cool. Was noch fehlt zur perfekten Lösung:
  • Automatische Synchronisation: Sowohl bei der Website als auch bei den Volltexten muss ich die Synchronisation noch von Hand anstossen.
  • Automatisches Öffnen der epubs.

 
Zum Kommentieren ist eine Registration notwendig.

Kategorien: IsaBlog, IsaBiblionetz