Archiv

Kategorien

Mehr als 0 und 1

Letzte Postings

Tweets

für gesamten Blog

Alle wollen die Jugend schützen, aber alle auf ihre Art

14 Mar 2011 - 12:48 | Version 4 |
Ende Januar 2011 ist im Tages Anzeiger ein Artikel unter dem Titel "Gar viele wollen die Jungen schützen" PDF-Dokument erschienen, der anlässlich der Lancierung von netla.ch - Meine Daten gehören mir! auf die zahlreichen, untereinander wenig koordinierten Präventionskampagnen im Bereich Internet und Jugendschutz aufmerksam gemacht hat.

Tatsächlich reden die unterschiedlichen Akteure in der Schweiz im Bereich Jugendschutz (Biblionetz:w00932) wenig miteinander und kennen sich teilweise gar nicht. Ein aktuelles Beispiel dafür: Heute lese ich in der NZZ unter dem Titel Porno gehört ins Schulzimmer (Biblionetz:t12554) über eine Tagung mit 200 Teilnehmenden, die gestern in Zürich (!) stattgefunden haben soll. Die Veranstaltung ist komplett an meinem Radar und sozialen Netzwerken vorbeigegangen, ich hatte keine Ahnung davon.

Da im NZZ-Artikel ungenannt, bringt eine Internetrecherche als Veranstalter das Europa Institut an der Universität Zürich (EIZ) zutage. Auf deren Website werde ich aber nicht in vernünftiger Zeit fündig, da diese nur zukünftige, nicht aber vergangene Veranstaltungen auflistet (!?) (In der Volltextsuche wird die Veranstaltung zwar gefunden, liefert aber als Resultat wieder die Seite der zukünftigen Veranstaltungen zurück).

Google (Cache) hilft nochmals, das Programm PDF-Dokument der Tagung ist noch online. Zum Ziel der Tagung steht da:

Ziel der Tagung ist es, Präventionsexpertinnen und -experten und Interessierte aus den Bereichen Polizei, Justiz, Stadtverwaltung, Sicherheit, Soziales, Forschung, Medien und Politik zusammenzubringen und dabei erfolgreiche kriminalpräventive Praktiken zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor illegalen und schädlichen Inhalten in den Netzwerken zu diskutieren.

Der Bereich Schule oder gar LehrerInnenbildung wird nicht genannt (oder unter "Soziales" subsummiert?). Es geht mir nicht um eine Kritik an dieser Veranstaltung, sie zeigt nur sehr beispielhaft, wie sich die verschiedenen Akteure in unterschiedlichen, sich teilweise nicht überlappenden Sphären bewegen.

Nein, ausser der lapidaren Feststellung "Vernetzt Euch doch bitte"", die ja offensichtlich nicht funktioniert, habe ich auch keine Lösung anzubieten...

P.S.: Von der Tagung scheint nichts online verfügbar zu sein. Im Publikationsbereich der EIZ-Website kann man den letztjährigen Tagungsband für CHF 68.- in Form von totem Holz kaufen.

P.S.II: Eine (vermutlich unvollständige) Liste Schweizerischer Internet-Präventionsangebote habe ich hier angefangen.


 
Zum Kommentieren ist eine Registration notwendig.

Kategorien: IsaBlog, IsaMedienBildung, IsaMedienBericht, IsaVeranstaltung