Archiv

Kategorien

Mehr als 0 und 1

Letzte Postings

Tweets

für gesamten Blog

Keine internetgestützte Pädagogische Hochschule FHNW mehr

12 Jun 2008 - 13:46 | Version 1 |
Letzte Woche fand in Aarau die letzte Sitzung der Arbeitsgruppe internetgestützte Pädagogische Hochschule (Nordwestschweiz) statt. Das Gremium, das ich bis zu meinem Wechsel in die Zentralschweiz zwei Jahre lange geleitet hatte, wird aufgelöst - ein Nachfolgegremium ist bisher nicht vorgesehen.

Die Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz verfügt somit derzeit weder über eine Person, eine Fach- oder Stabsstelle, noch ein Gremium mit der Aufgabe, sich um eLearning-Fragen in der Ausbildung zu kümmern.

Diese strukturelle Nichtbeachtung von eLearning-Fragen ist bemerkenswert. Ist eLearning bereits so alltäglich, dass es keiner speziellen Unterstützung mehr bedarf (Schliesslich kümmert sich auch keine Fachstelle um den wandtafelgestützten Unterricht)? Ich glaube nicht. Die Pädagogische Hochschule der FHNW befindet sich derzeit aber in einem derartig grossen Umstrukturierungsprozess, dass eLearning auf der Prioritätenliste der PH FHNW so weit nach hinten gerutscht ist, dass das Thema hinter dem organisationalen Wahrnehmungshorizont verschwunden ist.

Dies ist umso bedauerlicher, als ein Teil des Umstrukturierungsprozesses an der PH FHNW aus der kompletten Neudefinition aller Studiengänge ab Studienjahr 2009 besteht. Hier bestünde die seltene Chance, Lehren und Lernen mit digitalen Medien bereits bei der Planung in allen Studiengängen zu verankern und so konsistente und effiziente Lösungen zu erarbeiten. Dies findet aber auf der Ebene der Hochschule bisher nicht statt, obwohl die PH FHNW Studiengänge mit einem hohen Selbststudienanteil vorsieht (was meiner Ansicht nach die Integration von digitalen Medien heutzutage unabdingbar macht). Es ist den einzelnen Studiengängen überlassen, inwiefern sie digitale Medien in ihre Überlegungen einbezieht. Zumindest bisher ist von solchen Überlegungen nicht viel zu sehen.

Damit hat die PH FHNW in den letzten zwei Jahren in Bezug auf eLearning eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht. Bei der Fusion verschiedener Fachhochschulen zur FHNW am 01.01.2006 wurde eine SVC-subventionierte eLearning-Fachstelle geschaffen, welche eLearning-Aktivitäten aller 8 Teilschulen hätte koordinieren und bündeln sollen. Damals wurde man an der Pädagogischen Hochschule angehalten, keine Insellösungen nur für die PH zu erschaffen, sondern die Koordination mit anderen Hochschulen (Technik, Wirtschaft, usw.) zu suchen. Bereits nach einem Jahr hat sich abgezeichnet, dass diese Zusammenarbeit über die Teilschulgrenzen nicht so einfach ist. Die einzelnen Teilschulen begannen, eigene eLearning-Konzepte zu erarbeiten und umzusetzen. Irgendwann wurde die eLearning-Fachstelle der FHNW sang- und klanglos eingestellt und die entsprechenden Webseiten gelöscht.

Mit der Auflösung der Arbeitsgruppe internetgestützte Pädagogische Hochschule hat die PH diese Entwicklung eine Hierarchiestufe weiter unten nachvollzogen. Auch auf der Ebene der PH existiert derzeit keine Struktur mehr, die sich mit eLearning beschäftigt.

Was mich trotzdem mindestens ein wenig optimistisch stimmt: Die Mitglieder der ehemaligen Arbeitsgruppe haben die Hoffnung und Energie nicht verloren, nun mit bottom-up-Initiativen eLearning an der PH FHNW zu fördern und fordern.


 
Zum Kommentieren ist eine Registration notwendig.

Kategorien: IsaBlog, IsaPHSolothurn