Archiv

Kategorien

Mehr als 0 und 1

Letzte Postings

Tweets

für gesamten Blog

You are here: Beats Weblog

Warum Lehrpläne bei neuen Themen zu Beginn zu viel verlangen (müssen)

29 May 2020 - 07:56 - Version 1 - BeatDoebeli

Im Rahmen der digitalen Transformation geht es unter anderem auch darum, neue Kompetenzen in den Lehrplänen (Biblionetz:w01274) der verschiedenen Schulstufen zu verankern. Bei entsprechenden Projekten habe ich bereits öfters die Kritik gehört: "Was Sie da vorschlagen, ist viel zu anspruchsvoll! Das begreifen nicht einmal die Lehrpersonen - ja selbst ich als leitender Beamter in der Bildungsadministration verstehe trotz Doktortitel nicht, wovon sie sprechen. Wie sollten das Kinder verstehen?"

Die eine heikle bildungspolitische Aufgabe besteht dann jeweils darin, dem leitenden Beamten zu erklären, dass das vorgeschlagene Thema durchaus erfolgreich schon mit Kindern erprobt worden ist ;-)...

Zum anderen gibt es aber mehrere Gründe, warum es sinnvoll ist, dass bei neuen Themen die Lehrpläne zu Beginn Unerfüllbares verlangen:

  • Stundendotation: Nur wenn der gewünschte/notwendige/erforderliche Umfang mit konkreten Inhalten unterfüttert wird, lässt sich seriös uin die harte Diskussion der Stundendotation einsteigen und argumentieren, warum diese Unterrichtslektionen notwendig sind.
    Würde man stattdessen das derzeit Erreichbare in den Lehrplan schreiben, würden alle argumentieren, dass dafür ja praktisch keine Unterichtszeit notwendig sei.

  • Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen: Nur wenn die künftigen Ziele bekannt sind, kann der Bedarf des Umfangs und des Inhalts von Lehreraus- und Weiterbildung (Biblionetz:w01617) definiert werden.
    Würde man stattdessen das derzeit Erreichbare in den Lehrplan schreiben, so wäre nicht einzusehen, warum entsprechende Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen notwendig ist.

  • Lehrmittelentwicklung: Nur wenn die künftigen Ziele bekannt und als verbindlich definiert sind, werden Lehrmittelverlage (Biblionetz:w02223) den Aufwand zur Entwicklung von Lehrmitteln leisten wollen.

  • Austausch zu den neuen Themen: Erfahrungsgemäss können sich Themenfremde unter dem neuen Thema wenig bis nichts vorstellen und haben somit entweder keine oder falsche diesbezügliche Vorstellungen. Lehrplanziele sind eine erste, meist aber zu abstrakte Möglichkeit um Themenfremden eine Vorstellung über künftige Inhalte zu bieten.

Mit dieser Argumentation soll keineswegs der Entwicklung überfüllter und auf Dauer unerreichbarer Lehrpläne Vorschub geleistet werden. Es soll aber das Verständnis dafür erhöhen, dass zu Beginn ein leichtes Gefühl der Überforderung durchaus sinnvoll und eben auch notwendig ist. Um die Beteiligten nicht zu überfordern und/oder zu verärgern ist es deshalb wichtig darauf hinzuweisen, dass neue Lehrpläne nicht am Tag ihres Inkrafttretens zwingend 100% umsetzbar sind, sondern dass es einer angemessenen Übergangsfrist bedarf.

 
Zum Kommentieren ist eine Registration notwendig.

Fernseh-Fitness-Fahrrad

05 Apr 2020 - 11:45 - Version 1 - BeatDoebeli

Dieses #stayAtHome ist irgendwie schwierig, man sollte fit bleiben, möchte aber lieber Fernsehen.

OK, dann bauen wir doch rasch ein FFF, ein Fernseh-Fitness-Fahrrad !

Was macht das Ding? Wenn man genügend schnell radelt, darf man fernsehen. Radelt man zu wenig, so schaltet der Bildschirm aus.

Wie habe ich es gemacht?

  • Zwei Drähte am Hometrainer machen bei jeder Pedalumdrehung einmal Kontakt
  • Ein MakeyMakey verwandelt diesen "Tastendruck" in einen Klick.
  • Auf dem Computer läuft ein Browser mit einer simplen Webseite.
  • Etwas Javascript sorgt dafür, dass
    • Jede Sekunde ein Zähler um 1 verringert wird (und die Zahl rot wird)
    • Mit jedem Klick der Zähler um 1 erhöht wird (und die Zahl grün wird)
    • Ist der Zähler auf 0, so setzt die Webseite einen HTTP-Request zur Haussteuerung ab, um den Fernseher auszuschalten
    • Ist der Zähler grösser 1, so setzt die Webseite einen HTTP-Request zur Haussteuerung ab, um den Fernseher einzuschalten.

  • Entwicklungszeit: ca. 90min
  • Funfakor: gross
  • Begeistung bei K1: klein

fff1.jpg
Der simple Sensor: Zwei Drähte

fff2.jpg
Verbindung zum Computer mit Webseite

fff3.jpg
Simpelste Webseite

fff4.jpg
Der Prototyp in Betrieb

 
Zum Kommentieren ist eine Registration notwendig.

Bitte keine neuen Listen und Foren mehr zum Thema "Corona und Schule"

21 Mar 2020 - 17:55 - Version 2 - WikiGuest

Am Freitag vor einer Woche haben wir angefangen mit einer Informationssammlung für Lehrpersonen im deutschsprachigen Raum, die bald vor der Herausforderung stehen würden, ihre Schülerinnen und Schüler aus der Ferne beim Lernen begleiten zu müssen.

corona.jpg

Innert einer Woche ist die Website https://www.LernenTrotzCorona.ch erstaunlich gewachsen. Nach 8 Tagen arbeiten über 10 Personen an der Website, haben die Site über 1000 Mal bearbeitet und erweitert und wir haben bisher über 130'000 Seitenabrufe verzeichnet, alleine die Startseite wurde über 50'000 Mal abgerufen. Zahlreiche andere Organisationen und Einzelpersonen haben in der vergangenen Woche ebenfalls Webseiten und Diskussionsforen zu ähnlichen Themen aufgeschaltet.

Nach einer Woche habe ich nun eine Bitte:

Wenn ihr bisher keine Linkliste und kein Forum habt, so startet bitte auch keines mehr. Beteiligt euch an bestehenden.

In den letzten Tagen erreichten mich zahlreiche Anfragen von offiziellen und inoffiziellen Stellen, ob man Struktur und/oder Inhalt unserer Website für einen eigenen Auftritt übernehmen dürfe oder ob wir bitte eine eben neu entstandene Informationssammlung verlinken würden. Jedesmal habe ich darauf hingewiesen, dass ich das nicht für sinnvoll erachte und dass unsere Website als offenes Wiki sehr geeignet für Kooperationen sei. Es sei auch kein Problem, Logos etc. auf der Website zu integrieren. Geklappt hat das in den wenigsten Fällen - meist sind kurz danach zusätzliche Informationssammlungen entstanden.

Zwei Gründe, warum ich das bedaure und als kontraproduktiv betrachte:

  • Für Ratsuchende wird es mit jeder Liste und jedem Forum mühsamer, sich zurecht zu finden. Spätestens wenn Listen mehrheitlich auf andere Listen verweisen, wird es für Ratsuchende absurd.
  • Ratgebende verteilen ihre Zeit auf immer mehr Listen und Foren, statt an wenigen Orten den Umfang und die Qualität der bestehenden Sammlungen zu verbessern.

Nein, es geht mir nicht um die von uns initiierte Website (auch wenn ich sie inhaltlich und vom verwendeten Werkzeug als effektiv und effizient einschätze). Aber sucht euch bestehende Listen und Foren, wo ihr mithelfen könnt. Dort ist eure Arbeit wirkungsvoller als wenn ihr mehr als eine Woche nach den Schulschliessungen nochmals von vorne anfangt und die Informationsverzettelung.

-- WikiGuest - 22 Mar 2020

 
Zum Kommentieren ist eine Registration notwendig.