Archiv

Kategorien

Mehr als 0 und 1

Letzte Postings

Tweets

für gesamten Blog

Ja, ich zahle mit meinen Daten für kostenloses WLAN am Bahnhof

15 Apr 2014 - 11:26 | Version 2 |

Seit ein paar Tagen hat die SBB am Bahnhof Arth-Goldau ihr kostenloses WLAN installiert und wirbt auch auf Plakaten dafür:

freewlan.jpg

Seit gestern nutze ich dieses Angebot. Ich musste zur einmaligen Anmeldung meine Handynummer angeben, mehr nicht. Als ich in meinem Umkreis auf dieses Angebot aufmerksam gemacht habe, erhielt ich postwendend mehrere Warnungen zugeschickt: "Du bezahlst mit Deinen Daten für das kostenlose Internet."

Ja, das bin ich mir bewusst. Ich kenne die entsprechenden Zeitungsartikel und auch den Grundsatz "Wenn das Produkt nichts kostet, dann bist Du das Produkt." Das gilt für Facebook, Google, Twitter und auch das kostenlose WLAN der Swisscom. Meine Nutzung des SBB-WLANs ist ein bewusster Entscheid. Und zwar ein spezifischer Entscheid. Ich heisse damit nicht die bedingungslose Datensammlerei aller möglichen digitalen Dienste gut und ich habe meine Entscheidung auch auf Grund der Tatsache gefällt, welche persönlichen Informationen die SBB durch meine WLAN-Nutzung erhält.

Konkret habe ich mir u.a. folgendes überlegt:

  • Mir ist es egal, wenn die SBB weiss, wann ich mich an welchen ihrer Bahnhöfe aufhalte.
    • Wenn das dazu dient, dass die Dienstleistung besser wird, wenn ich an diesen Bahnhöfen bin: Umso besser.
    • Wenn das dazu führt, dass ich im Zug weniger gefragt (und damit bei der Arbeit gestört) werde, wo ich hinfahre: Umso besser.
    • Wenn ich das nicht wollte, dürfte ich auch keine Tickets mehr per Internet bestellen. Damit erhält die SBB nämlich praktisch die gleichen Informationen.
  • Bei der SBB handelt es sich um einen schweizerischen Staatsbetrieb. Da setze ich andere Massstäbe als bei internationalen, rein kommerziellen Unternehmen.
  • Meine Datenlieferung ist freiwillig und jederzeit von mir kündbar. Wenn ich nicht getrackt werden will, kann ich jederzeit auf die Nutzung des Dienstes verpflichten und die entsprechende WLAN-Einstellung in meinem Handy wieder löschen.
  • Mein Telecom-Provider hat die weitaus besseren Standortdaten von mir. Für Geheimdienste dürften die SBB-Daten belanglos sein, denn mein Telecom-Provider hat - notwendigerweise - die besseren Standortdaten von mir als die SBB. Weder kann ich sicher sein, dass diese Daten nicht geheimdienstlich verarbeitet werden noch weiss ich mit Sicherheit, ob mein Telecom-Provider meine Standortdaten nicht auch kommerziell verwertet (schon nur zur Optimierung seiner eigenen Dienstleistungen).



 
Zum Kommentieren ist eine Registration notwendig.

Kategorien: IsaBlog